German Flag English      German Flag Deutsch      French Flag Français      Spanish Flag Español      Japanese Flag 日本語
Bariatric boot, Petite boot, and Standard boot

Häufig gestellte Fragen



Bitte klicken Sie auf das Produkt, das Sie interessiert:

Heelift®
       Heelift® Streckverbandsschuh       Elbowlift®

 

 


 

Heelift® Suspensionsschuhe

 

1) Was sind die Indikationen für die Verwendung des Heelift® Suspensionsschuhs?

Der Heelift oder eine Vorrichtung zur Fersendruck-Umverteilung ist uneingeschränkt indiziert für alle Patienten mit einem bestehenden Fersengeschwür oder für Patienten, deren Krankengeschichte Geschwüre an der Ferse oder anderen Körperstellen einschliesst.  Der Heelift als ein Mittel zur Druckentlastung ist auch für Patienten mit den folgenden klinischen Merkmalen indiziert:

 

•Ein Braden-Skala Wert von 14 or weniger
•Diabetes mit neurologisch bedingten sensorischen Ausfallerscheinungen
•Nicht fühlbarer Fusspuls
•der Patient ist 65 Jahre alt oder älter
•Querlähmung (alle Altersgruppen)
•Akuter Hüftbruch
•Erheblicher Nahrungsmangel (Serumalbumin <2,2  g/dl)
•Langfristige Unbeweglichkeit (> Stunden) oder Koma
•Ungemilderte Inkontinenz Darm/Blase

2)

Was ist die bewährte Verwendungsmethode für den Heelift?

Wenn ihre Schicht endet, sollten Pfleger den Heelift des Patienten öffnen und die Ferse und Fersensehne (Achillessehne) untersuchen. Der Heelift sollte dann für Durchlüftungszwecke offen bleiben. Wenn ein Pfleger seine Schicht beginnt, sollte er den Fuss und die Ferse untersuchen und dann die Riemchen am Heelift wieder schliessen.

 

3)Was muss getan werden, wenn eine Hautrötung (Erythema) am unteren Bein, der Fersensehne, oder an den Fussknöcheln auftritt?

Zur Druckentlastung der geröteten Hautflächen können Anteile des fest verankerten oder lose mitgelieferten Polsters mit einer Schere entfernt oder angefügt werden.

 

4) Weshalb gibt es den Heelift in zwei Ausführungen mit glattem und genopptem Schaumstoff?

Wir haben den Original-Heelift mit genopptem Schaumstoff konzipiert, da dies die Zirkulation erleichtert und für den Patienten angenehmer ist. Wenn das Bein des Patienten jedoch gerötet war, zeigten sich Abdrücke oder Grübchen. Dies rief Besorgnis beim Pflegepersonal und bei Patienten hervor. Die Hautgrübchen richteten keinen Schaden an, sie waren jedoch beunruhigend. Beim glatten Heelift besteht dieses Problem für Patienten mit Hautrötungen nicht mehr aber der Heelift hält das untere Bein etwas wärmer.

 

5) Ist der Heelift frei von Latex?

Ja!

 

6) Weshalb gibt es das extra Schaumstoffpolster?

Individuelle Anpassung ! Das extra Polster hat eine Klebeseite und kann so an das fest angebrachte Polster angestückt werden. Das legt den Fuss bei übergewichtigen Patienten höher oder begrenzt die Rotation bei seitlicher Anbringung. Extra Schaumstoff unter dem vorderen Fuss bietet zusätzlichen Schutz gegen Fussdrop. Ein ausgeschnittener Keil kann zur Druckminderung an der Fersensehne angebracht werden. Sie können das extra Schaumstoffpolster halbieren und dann bei einem höher gelagerten Fuss mehr Schutz gegen Fussdrop erreichen.

7) Ist es möglich mehr extra Schaumstoffpolster zu bestellen?

Ja.

 

8) Welche Risiken bringt die Verwendung des Heelift mit sich?

Das Hauptrisiko betrifft die untere Wade. Der gesamte Druck an der Ferse wird auf die Fersensehne (Achillessehne) und die Wadenstruktur (den Gastrosoleuskomplex) verlagert. Die Achillessehne ist von einer nur dünnen Haut mit wenig Polsterung unter der Haut umgeben. Druck kann diese Sehne deshalb leicht verletzen und wachsame Beobachtung ist angezeigt. Sollte eine Hautrötung (Erythema) auftreten, sollte ein am fest angebrachten Polster existierender Keil entfernt oder so nahe an der Sehne wie möglich angebracht werden. Ein aus dem extra Schaumstoffpolster angefertigter Keil kann dann eingefügt werden.

 

9) Welchen Zweck hat die weisse reibungsarme Ausfütterung am unteren Heelift?

Das weisse Trikotfutter lässt den aus Schaumstoff gefertigten Heelift ohne viel Reibungswiderstand über das Bettlaken gleiten. Dadurch verbleibt der Fuss sicher in der richtigen Lage und der Patient kann den Fuss auch leicht bewegen. Das macht den Patienten bewegungsfreudiger und mindert das Risiko einer tiefen Beinthrombose. Dies erspart Pflegern die Mühe, den Sitz des Heelift ständig zu korrigieren. Um einen Hitzestau zu vermeiden und die Luftzirkulation zu fördern, ist nur ein Teil des Heelift mit dem Trikotmaterial überzogen.

 

10) Können Patienten mit dem Heelift umhergehen?

Ja! Die Gehbewegung schädigt den Heelift nicht. Patienten, die einen Heelift benötigen, sind jedoch meistens behindert. Um das Fallen zu verhüten,  empfehlen wir deshalb, die Patienten beim Gehen zu unterstützen. Umlagerungen vom Bett zum Bad oder Rollstuhl oder Gehen zwischen Greifschienen sind gebräuchlich. Das Gehen im Haus oder Flur ist in den meisten Fällen ungefährlich, solange Hilfe in Reichweite ist.

 

11) Wie wird der Heelift am besten gesäubert?

• Handwaschen mit antiseptischer Seife und Wasser und folgender Behandlung mit antiseptischen Tüchern oder Sprühmitteln.
• Vor dem Waschen und Trocknen mit der Maschine müssen die Riemchen über dem fest angebrachten Polster sicher geschlossen werden, und der Heelift muss in einem Netz oder Kissenbezug untergebracht sein. Solange das extra Polster sauber ist, sollte es nicht mitgewaschen werden.
• Sterilisation durch Autoklavieren: Autoklavieren kann zur Verformung/Verkleinerung der D-Ringe führen. Die Riemchen laufen jedoch beim Sterilisieren ein und passen nach wie vor durch die D-Ringe. Es ist am besten, die Riemchen beim Autoklavieren lose hängen zu lassen.

 

12) Können mehrere Patienten einen Heelift benutzen?

Das empfehlen wir nicht. Ziehen Sie den Arzt oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten über die Reinigung, das Sterilisieren oder Autoklavieren des Heelifts zurate.

 

13) Trägt die Krankenversicherung die Heelift-Kosten?

Ja, unter code E0191. Die örtlichen Versicherungsträger zahlen jedoch so gut wie nie für die vorbeugende Gesundheitspflege und nur einige wenige unter ihnen zahlen US$10.00 für die Behandlung (hin und wieder).

 

14) Leistet DM Systems Garantie für den Heelift?

Ja, für drei Monate und einen individuellen Patienten.

 

15) Wie lange hält der Heeliftschuh und erfüllt seinen Zweck?

Der Heelift hält drei bis zwölf Monate. Die Dauerhaftigkeit hängt von der Aktivität des Patienten ab und davon, ob der Heelift von mehreren Patienten getragen wird (nicht empfohlen).

 

16) Wie bestimme ich die richtige Heelift-Grösse für meinen Patienten?

Heelift® Zierlich
Wadenumfang:  15,24 cm – 25,40 cm
Grösse: 116,84 cm – 162,56 cm
Gewicht: 31,75 kg – 58,97 kg

Heelift® Standard
Wadenumfang: 20,32 cm - 35,56 cm
Grösse: 152,40 cm - 195,58 cm
Gewicht: 54,43 kg - 113,40 kg

Bariatrie Heelift®
Wadenumfang: 30,48 cm - 58,42 cm
Grösse: 165,10 cm - 203,20 cm
Gewicht: 99,79 kg - 272,16 kg


 

 

 

Heelift® Streckverbandsschuhe

 

1) Was indiziert die Verwendung des Heelift® Streckverbandsschuhs?

Der Heelift ist bei Oberschenkel- und Hüftbrüchen indiziert und sollte auch zur Stabilisierung vor dem chirurgischen Eingriff (Buck Hauttraktion) zwecks Stabilisierung des Oberschenkelbruchs angewandt werden. Nach der chirurgischen Stabilisierung werden die Streckverband-Riemchen entfernt. Der Heelift dient dann zur Verhütung/Behandlung von Druckgeschwüren an der Ferse oder den Fussknöcheln. Gleichzeitig kontrolliert der Heelift auch die Drehung nach aussen und wirkt dem Fussdrop entgegen.

 

2) Was spricht am meisten für die Verwendung des Heelift Streckverbandsschuhs?

Der Heelift dient zur Verlagerung von Druck auf die Ferse und die Fussknöchel. Ausserdem wird der Fuss hoch genug gelegt, um eine Druckbelastung des Wadenbeinnervs (Peroneusnerv) am Wadenbeinkopf zu beseitigen und damit den bleibenden paralytischen Fussdrop zu verhindern.  Durch Anbringen des extra Schaumstoffpolsters an der Aussenseite des Heelift Streckverbandsschuhs wird die Rotation des gebrochenen Oberschenkelknochens nach aussen kontrolliert. Das reibungsarme Trikotfutter vermeidet Reibungswiderstand beim Gleiten über das Bettlaken und erlaubt so volle Wirksamkeit des Streckverbandes. Der Heelift Streckverbandsschuh kann nach dem chirurgischen Eingriff zur Weiterbehandlung in den Heelift Standard verwandelt werden. Er dient dann zur Verlagerung des Drucks von der Ferse.

 

3) Wieviel Hauttraktion (Buck-Traktion) darf angewendet werden?

Bis zu 4.54 kg wird als sicher für die meisten Patienten betrachtet.

 

4) Was ist der Unterschied zwischen dem Streckverbandsschuh und dem Heelift?

Der Streckverbandsschuh ist länger und hat ein längeres fest angebrachtes Polster mit grösserem Reibungswiderstand zwischen der Haut und dem Schaumstoff. Das hält beim Strecken des Beins den Fuss in der vorgesehenen Position. Seitlich am Streckverbandsschuh sind mit abnehmbaren Velcro® Riemchen die Traktionsschiene und das Seil angebracht. Nach dem stabilisierenden chirurgischen Eingriff können die Traktionsschiene und das Seil entfernt werden. Während der postoperativen Behandlungsphase und der Rehabilitation dient der Heelift dann dazu, die Ferse, das Bein und den Wadenbeinnerven hochzulegen. Der Heelift begleitet dadurch die fortlaufende Pflege von der Notaufnahme bis zur Rehabilitation und die häusliche Pflege.

 

5) Ist der Heelift Verbandsschuh Latex-frei?

Ja!

 

6) Warum gibt es den Heelift Streckverbandsschuh nur in der Ausführung mit glattem Schaumstoff?

Der Reibungswiderstand ist grösser zwischen der Haut und glattem Schaumstoff. Das wirkt dem Verrutschen des Fusses bei der Streckung entgegen.

 

7) Darf der Heelift Streckverbandsschuh gereinigt werden?

Ja, s. die Reinigungsanleitungen für den Heelift Streckverbandsschuh

 


 

 

 

Die Elbowlift® Ellenbogensuspension 

 

1) Was sind die Indikationen für die Verwendung der Elbowlift®?

Der Latex-freie Elbowlift® zur Ellenbogensuspension ist bei allen Ellenbogenverletzungen angezeigt, besonders aber bei Verletzungen durch Druckeinwirkung.  Der Elbowlift ist indiziert bei Entzündungen der Ellenbogenschleimbeutel und zum Schutz des Ellennervs.

 

2) Was ist das Wirkungsprinzip des Elbowlifts?

Die beiden zylinderförmigen Kissen heben den Ellenbogen und Unterarm an, so dass die Haut am Olecranon (Spitze des Ellenbogens), die Ellenbogenschleimbeutel und der Ellennerv in der Ellenbogenbeuge geschützt sind und nicht direkt aufliegen.

 

3) Ist der Elbowlift sicher am Arm befestigt

Ja! Die Schaumstoff-Haut-Reibung ist erheblich grösser als die Reibung zwischen dem Trikotfutter aussen am Elbowlift und anderen Oberflächen. Der Elbowlift gleitet leicht über Bettlaken und verrutscht dabei nicht. Der dicke Schaumstoff-gepolsterte Befestigungsriemen kann individuell angepasst werden und passt dann ausgezeichnet.

 

4) Stört der Latex-freie Elbowlift die Anbringung von intravenösen Infusionen?

Nein! Die Ausführung des Befestigungsriemens erlaubt intravenöse Infusionen überall am Unterarm. Sollte es erforderlich sein, eine intravenöse Infusion in der Ellenbeuge anzubringen, dann kann ein Segment des dicken Schaumstoffs entfernt werden. Die übrigen Segmente verbleiben unter dem Velcro® Riemen.

 

5) Wie kann ich den Elbowlift® waschen oder reinigen?

Sie können den Elbowlift mit der Hand oder der Maschine waschen und trocknen. Zum Waschen und Trocknen in der Maschine wird der Elbowlift am besten in ein Netz oder einen Kissenbezug gesteckt. Dabei sollte die Riemen befestigt sein. Der Elbowlift darf auch durch Autoklavieren sterilisiert werden.

 

6) Zahlt die Krankenversicherung die Kosten für den Elbowlift?

Ja, im Amerikanischen Medicare/Medicaid System unter Code EO191. Nach unseren Erfahrungen und in der realen Welt übernehmen die regionalen Versicherungsträger die Kosten jedoch äusserst selten.

 

7) Wie lange hält der Elbowlift?

Wir garantieren den Elbowlift für  drei Monate bei Gebrauch für nur einen individuellen Patienten. Innerhalb dieser drei Monate leisten wir kostenlosen Ersatz gegen Rücksendung des gebrauchten und beschädigten Elbowlifts.